ABC-Service

 

Angeln

Deutschland
Für das Angeln – speziell in den Boddengewässern – ist ein Fischereischein erforderlich. Alternativ gibt es die Möglichkeit, einen Touristenfischereischein zu erwerben. Zusätzlich benötigt man eine  Angelerlaubnis als Tages-, Wochen- oder Jahreskarte. Mehr Infos auf: erlaubnis.angeln-mv.de.  Für das Angeln in den Häfen gelten unterschiedliche Vorschriften das Angelwerkzeug betreffend (z.B. Barhöft: Das Angeln ist nur mit einem einschenkeligen Haken erlaubt).

Polen
In Polen benötigt man eine Angelkarte, die von dem Verband der Polnischen Angler (PZW) ausgestellt wird: www.pzw.org.pl

Dänemark
In Dänemark ist für das Angeln ein Angelschein erforderlich. Angelscheine können für ein Jahr, eine Woche oder einen Tag erworben werden. Sie sind im Bornholmer Willkommenscenter (Tourist Information in Rønne) oder mobil erhältlich: m.fisketegn.dk.

Litauen
Eine Angellizenz erhält man in Angel-Fachgeschäften. Einen Angelschein benötigt man nicht.

Russland
Die Angelbestimmungen in Russland variieren stark nach Zielgebieten. Deswegen sollte man sich vor der Reise genau informieren.

Befahren von Schutzzonen

Das Befahren der Nationalparks und Biosphärenreservate in Vorpommern unterliegt dem §4 der Befahrensregelungsverordnung Küstenbereich Mecklenburg-Vorpommern (NPBefVMVK). Diese besagt, dass im Nationalpark „Vorpommersche Boddenlandschaft“ und im Biosphärenreservat „Südost-Rügen“ die Schutzzonen I und II außerhalb des Fahrwassers nicht befahren werden dürfen. Im Nationalpark „Jasmund“ ist dies für die Schutzzone I der Fall.

Befähigungsnachweis für Charterboote

Deutschland, Polen und Litauen ein Skippernachweis (Sportküstenschifferschein) mit nachweisbaren Erfahrungen als Skipper verlangt. In Deutschland wird das UKW-Funkzertifikat SRC (Short Range Certificate) verlangt, soweit sich an Bord des Charterbootes ein UKW-Funkgerät befindet. Ebenfalls wird in Deutschland ein Fachkundenachweis für Signalmittel (Pyroschein)  benötigt.

Brücken & Schleusen

Vor Antritt des Törns sollten unbedingt die Brückenöffnungszeiten geprüft werden, die von Saison zu Saison variieren können. Am besten erkundigt man sich vor Antritt der Reise beim Hafenmeister oder auf folgenden Webseiten:
Deutschland:
www.elwis.de
Polen/Pomorskie/Petła Żuławska
pomorskie.travel
www.petlazulawska.com
Litauen:
www.vvkd.lt

 

Charter an der südlichen Ostseeküste

Entlang der gesamten südlichen Ostseeküste finden sich viele Charterstützpunkte mit  hochwertigen Segelbooten unterschiedlicher Agenturen und Charterunternehmen. Die Charteranfragen erfolgen in der Regel per E-Mail oder telefonisch. Kontaktdaten der einzelnen  Anbieter an der südlichen Ostseeküste finden sich in der eingelegten Liste. Die aktuelle Liste der Charteranbieter findet man auf der Website:

Wir bemühen uns um Vollständigkeit, doch ist diese nicht garantiert. Anregungen und Tipps sind willkommen.

Die Gewässer der südlichen Ostseeküste lassen sich bestens mit Booten bis zu einem Tiefgang von zwei 2 Metern befahren. Für Boote mit mehr Tief gang ist das Befahren einiger Bodden- und Haffgewässer nicht oder nur eingeschränkt möglich.

Liegeplatzgebühren
Die Liegeplatzgebühren sind im gesamten Gebiet der südlichen Ostseeküste sehr unterschiedlich. Sie bewegen sich in einer Preisspanne von etwa 12 Euro (Vorpommern, Polen) bis 35 Euro (Bornholm) für eine 12-Meter-Yacht.

 

Chartermöglichkeiten

Entlang der gesamten südlichen Ostseeküste bieten sich viele Chartermöglichkeiten für Motorboote. Wichtige Charter-Stützpunkte sind:

Vorpommern/DE
Barth, Stralsund, Lauterbach, Greifswald, Kröslin

Zachodniopomorskie/PL
Szczecin, Świnoujście, Kołobrzeg

Pomorskie/PL
Gdynia, Górki Zachodnie, Rybina, Błotnik, Byd-
goszcz, Ebląg, Tolkmicko, Biała Góra

Region Klaipėda/LT
Klaipėda Kastellhafen

Bornholm/DK
Rønne, Svaneke

Region Kaliningrad/RU
Kaliningrad
Bitte beachten: Die Vermietung von Motorbooten an Ausländer erfolgt nur mit einem lokalen Skipper. Eine Liste mit Charteranbietern ist dieser Broschüre beigelegt.

Fischernetze

Im gesamten Gebiet der Bodden- und Haffgewässer (Strelasund, Greifswalder Bodden, Peenestrom, Achterwasser, Stettiner Haff, Dammscher See sowie im Frischen und Kurischen Haff) müssen die Bootsfahrer besonders gut auf die Fischernetze (Stell- und Reusennetze) achten, denn die Kennzeichnung ist oft schlecht zu sehen. Ein Überfahren der Netze sollte möglichst vermieden werden.

Führerschein-Regelungen

Auf den Seeschifffahrtsstraßen, hierzu zählen beispielsweise Großes und Kleines Stettiner Haff, Peenestrom und die Oder südlich von Stettin sowie das Frische und das Kurische Haff, wird der Sportbootführerschein See (oder eine adäquate Lizenz anderer Länder) benötigt. Andere Teile des Reviers (z.B. Peene) sind Binnenwasserstraßen, auf denen folglich ein Sportbootführerschein Binnen oder eine entsprechende Lizenz anderre Länder) benötigt wird.

Deutschland
Im See- und Binnenbereich darf ein Sportboot mit einer Motorisierung von bis zu 15 PS führerschein frei gefahren werden.

Polen (Pommern & Zachodniopomorskie)
Motoryachten mit einer Motorleistung von 75 kW und einer Rumpflänge von bis zu 13 Metern können ohne Führerschein gefahren werden, wenn die Höchstgeschwindigkeit bauartbedingt bei maximal 15 km/h liegt.

Kurisches Haff & Memeldelta
Boote bis zu 10 PS dürfen führerscheinfrei gefahren werden.

Bornholm
Boote bis 25 PS dürfen führerscheinfrei gefahren werden.

Kaliningrad
Eine international gültige Lizenz ist erforderlich:
https://sea-law.ru/

Sicherheit

Seenotrettungsstationen sind in jedem Land vorhanden, sind aber unterschiedlich organisiert. Zuständig sind die folgenden Stellen:
Deutschland
Bremen Rescue, T: +49 421 536870, UKW Kanal 16, Arbeitskanal 70

Polen
Wasserrettung ganz Polen, T: +48 601 100100 Witowo Radio, Świnoujście MRSC  T: +48 91 321 49 17
Gdynia MRCC, T: +48 58 6610197
SAR Tolmicko (zuständig für das Frische Haff),
T: +48 552316155

Dänemark
Lungby Radio, T: +45 728 5000,  Kanal 16 und 70
MRSC Bornholm, T: +45 56 94 24 16

Litauen
MRCC Klaipeda, T: +370 46391257

Russland
MRCC Kaliningrad, T: +7 4012 538470

Sperrgebiete

Polen
Die Sperrgebiete an der polnischen Außenküste liegen vor Świnoujście (Nr. 13), vor Dziwnów (Nr. 12), zwischen Ustka und Darłowo (Nr. 6, 6a+b, sowie vor der Halbinsel Hel (Nr. 10, 11). Die Durchfahrtszeiten hängen meist im Hafenbüro aus oder können beim Hydrographischen Amt der Polnischen Marine www.hopn.mw.mil.pl oder auch in Deutschland beim Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) www.bsh.de angefordert werden.

Russland
Es wird empfohlen, bei der Vorbeifahrt am Kaliningrader Gebiet ohne Stopp einen Abstand von 12 Seemeilen (internationale Vorschriften für Hoheitsgewässer) zur russischen Küste einzuhalten.

Tiere an Bord

Für den Transport von Tieren innerhalb der EU muss ein „Heimtierausweis“ mitgeführt werden, der anhand eines Mikrochips dem Tier zugeordnet werden kann. Außerdem muss ein aktueller Impfschutz gegen Tollwut vorliegen (Erstimpfung mindestens 21 Tage vor Einreise).

Visaregelungen und Grenzabkommen

Die Länder Deutschland, Polen, Dänemark, Litauen sind Mitglieder der EU und des Schengen-Raums. Boote, die zwischen diesen Ländern unterwegs sind, werden an der Grenze nicht kontrolliert. Boote, die aus Drittländern (nicht EU und nicht Schengen) eintreffen, werden beim Überschreiten der Grenze regelmäßig kontrolliert. Darüber hinaus kann es auch innerhalb des Schengenraums zu stichprobenartigen Kontrollen kommen, oft auch wenn man die Grenze schon längst passiert hat. EU-Bürger benötigen für die Einreise in die Region Kaliningrad/Russland ein gültiges Visum.

Wassertiefen

Die Wassertiefen der Bodden- und Haffgewässer schwanken erheblich und sind außerhalb der Fahrwasser oft sehr flach. Es ist ratsam, dem Fahrwasser entlang des Tonnenstrichs zu folgen. Die Wassertiefen in den aktuellen Seekarten sind unbedingt zu beachten und mit dem Tiefenmesser abzugleichen, da viele Einfahrten zur Versandung neigen.

Wasserstandsvorhersagen:

Deutschland
Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie: www.bsh.de

Polen
Hydrographisches Amt der Polnischen Marine: www.bhmw.mw.mil.pl

Litauen
Staatliche Binnenschifffahrtsbehörde: www.vvkd.lt

Wetter

Das Wetter in den Gewässern von Bodden und Lagunen unterliegt schnellen Veränderungen. Die aktuelle Wettervorhersage sollte vor der Abreise konsultiert werden. In den meisten Hafenbüros werden die aktuellen, lokalen Prognosen veröffentlicht. Für die allgemeine Wettervorhersage können die folgenden Portale empfohlen werden:

Wetterdienste:
Dänemark
dmi.dk/vejr
Polen
pogodadlazeglarzy.pl
www.windguru.cz

Weitere Empfehlungen
www.windfinder.de
www.yr.no

Zahlungsmittel

In Deutschland und Litauen ist die nationale Währung der Euro, in Dänemark die Dänische Krone, in Polen der Złoty, in Russland der Rubel. Die täglichen Wechselkurse finden sich auf der Website der Europäischen Zentralbank: www.ecb.europa.eu. Alle Länder haben ATM-Systeme. In Deutschland werden in kleineren Geschäften nicht überall Kreditkarten akzeptiert. Oft ist nur Barzahlung möglich.

Zeitunterschied

In Litauen beträgt der Zeitunterschied zur MEZ plus 1 Stunde (UTC: plus 2 Stunden). In der Region Kaliningrad beträgt der Zeitunterschied nur im Winter plus 1 Stunde zur MEZ (UTC plus 2 Stunden). Im Sommer ist die USZ1 gleich der MESZ, da es in Russland keine Sommer-Zeitumstellung mehr gibt.