ÜBER SCB

Die SOUTH COAST BALTIC Marketinginitiative

SOUTH COAST BALTIC ist eine gemeinsame Marketinginitiative der Regionen Vorpommern (DE), Bornholm (DK), Zachodniopomorskie (PL), Pomorskie (PL) sowie der Regionen Klaipėda (LT) und Kaliningrad (RU), um die südlichen Ostseeküste als Wassersportregion zu vermarkten.

Die Initiative startete im Jahr 2011 und gliedert sich in zwei Phasen, die durch die Europäische Union im Rahmen des Interreg South Baltic Programms gefördert wurden bzw. werden:

  • – Phase 1: Projekt “MARRIAGE” (2011-2015)
  • – Phase 2: Projekt „SOUTH COAST BALTIC“ (2016-2019)


Phase 1: Projekt MARRIAGE

Detaillierte Informationen zum Projekt MARRIAGE finden Sie hier:
www.project-marriage.net

Das Projekt MARRIAGE wurde durch die Europäischen Union (Europäischer Fond für Regionale Entwicklung – EFRE) im Rahmen des South Baltic Cross-border Co-operation Programme 2007 – 2013 gefördert.

Phase 2: Projekt SOUTH COAST BALTIC

Das Projekt SOUTH COAST BALTIC hat zum Ziel, die Zahl der Gastlieger in den Sportboothäfen entlang der südlichen Ostseeküste (Vorpommern / DE, Bornholm / DK, Zachodniopomorskie & Pomorskie / PL, Region Kaliningrad / RU, Region Klaipėda / LT) zu erhöhen. Dies soll durch ein grenzüberschreitendes Destinationsmanagement des Wassersportreviers erreicht werden.

Grundlage dafür ist die Marke SOUTH COST BALTIC, die im Vorgänger-Projekt MARRIAGE entwickelt wurde. Sie wird bereits seit 2012 mit großen Erfolg für die gemeinsame Vermarktung der Destination genutzt und steht seither für eine authentische Region mit einer lebendigen Geschichte und Kultur, die geprägt ist von Menschen, deren Lebensraum eng verbunden ist mit der einzigartigen Natur und der Ostsee.

Über eine umfassende Marketingkampagne sollen nun neue Zielgruppen (insbes. Chartergäste & Motorboottouristen) und Skandinavien als neuer Quellmarkt erschlossen und so der Bekanntheitsgrad der Wassersportregion weiter gesteigert werden. Dazu werden bestehende Marketingverbünde der Region in die Initiative eingebunden und die Kooperation zwischen Tourismusverbänden und Hafenbetreibern ausgebaut. Weitere Projektthemen sind die fortschreitende Qualitätsentwicklung der Häfen und Marinas sowie der grenzüberschreitende Austausch zu aktuellen Themen des Wassertourismus an der südlichen Ostseeküste.

Das Projektkonsortium besteht aus den folgenden Institutionen:

  • – Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern mbH (Lead Partner) / DE
  • – Tourismusverband Vorpommern e.V. / DE
  • – Marinaverbund Ostsee e.V. / DE
  • – Gemeinde Ostseebad Heringsdorf / DE
  • – Regionalgemeinde Bornholm / DK
  • – Hafenverbund Westpommersche Segelroute / PL
  • – Żegluga Szczecińska / PL
  • – Stadt Darłowo / PL
  • – Maritime Universität in Szczecin / PL
  • – Verband der Küstenstädte und -gemeinden / PL
  • – Hafenverbund Petla Zuławska / PL
  • – Technische Universität Gdańsk / PL
  • – Landkreis Klaipėda / LT
  • – Tourismusverband Šventoji / LT
  • – Ministerium für Kultur und Tourismus des Kaliningrader Gebietes / RU (assoziiert)

Das Projekt SOUTH COAST BALTIC wird durch die Europäische Union (Europäischer Fond für Regionale Entwicklung – EFRE) im Rahmen des Interreg South Baltic Programme 2014-2020 gefördert.